Aktuelles

Themen, Tipps und Nachrichten

Am 11. Juli war die Interessenvertretung pflegender Angehöriger wir pflegen e.V. ins BMG in Berlin eingeladen (Bundesministerium für Gesundheit).

Wir diskutierten mit einem Unterabteilungsleiter, zwei Referatsleitern und zwei Mitarbeitenden aus den beiden Referaten weitere Möglichkeiten zur Entwicklung der Selbsthilfe für pflegende Angehörige.

Der Verein wir pflegen e.V. hat am 29. Mai 2016 seine Stellungnahme zum Entwurf des Pflegestärkungsgesetz III veröffentlicht. Für die Fachkommission Pflegepolitik des Vereins betont Sebastian Fischer die gemeinsame Erarbeitung mit pflegenden Angehörigen:

Um die Beschlüsse der Mitgliederversammlung Schritt für Schritt umsetzen zu können, lädt der Vorstand zur Strategiewerkstatt nach Berlin ein. Hier treffen sich die Aktiven in den Arbeitsgruppen um ihr Vorgehen abzustimmen. Die erste Veranstaltung fand Ende Oktober 2014 statt. Diesmal treffen sich rund 20 wir-pflegen-Mitglieder im Frühjahr 2016.

Das Programm sieht folgende Themen vor:

  • Selbsthilfe pflegender Angehöriger: Aus dem Schatten ins Rampenlicht
  • Regionalentwicklung & Mitgliederwerbung
  • Weiterentwicklung unserer Schwerpunktthemen und pflegepolitischen Positionen

2016 SW Programm 20.02.2016

Wachsende Pflegeleistung und -verantwortung fordert auch in NRW eine verbesserte Unterstützung pflegender Angehöriger. Effektive Selbsthilfe und eine wirksame Interessenvertretung pflegender Angehöriger werden in Zukunft noch wichtiger sein und haben einen wachsenden Stellenwert in unserer Gesellschaft.

25 Teilnehmer mit über 270 Jahren Pflegeerfahrung nahmen am 12.02.2016 in Münster am Gründungstreffen teil. Gemeinsam mit Vertretern von NRW Sozialverbänden, Unfallkasse NRW, Landesseniorenvertretung NRW, Presse & TV.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier. Einen Bericht der Westfälischen Nachrichten hier.

Ein gelungener, vernetzend motivierender Auftakt & ein strahlendes Vorstands-Quartett.

wir pflegen e.V. wünscht allen Mitgliedern,
Freunden, Netzwerkpartnern und Förderern
ein frohes Weihnachtsfest, geruhsame Feiertage
und einen guten Start in das neue Jahr!

Wir danken allen von ganzem Herzen, die uns in diesem Jahr unterstützt und begleitet haben bei unserer Arbeit, die wir mit geringsten finanziellen Mitteln, aber dafür einem besonders intensivem Einsatz vorantreiben.

Unseren Mitgliedern gelingt es über persönliche Kontakte, telefonisch, aber vor allem auch über die sozialen Netzwerke im Internet die Menschen anzusprechen, die so besonders schwer zu erreichen sind: pflegende Angehörige.

Jeder kann unser Engagement unterstützen, indem er selbst aktiv wird oder uns mit einer Spende fördert. Wir freuen uns über jeden, der das Anliegen von wir pflegen e.V. aktiv oder symbolisch durch seine Mitgliedschaft unterstützt!

Dafür bedanken sich schon jetzt die Mitglieder von wir pflegen e.V.

Die Betreuung eines pflegebedürftigen Menschen – ganz gleich um welche Krankheit es sich handelt – ist eine Aufgabe mit immer neuen Herausforderungen. Zunehmend sind auch junge Menschen in der Pflege von Eltern, Großeltern sowie bei der Betreuung behinderter Geschwister stark eingebunden. So können sie ihre eigene Ausbildung – Schule oder Studium – nicht oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen fortführen.

Als Pflegegipfel im Norden hat sich der Gesundheitspflege-Kongress inzwischen etabliert. Zum 13. Mal in Hamburg, werden wieder rund 800 Kongressteilnehmer erwartet – Pflegefachkräfte, Stations- und Pflegedienstleitungen, Pflegedirektoren, Lehrende und Studenten. Eröffnet wird der Kongress von Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg.

Unser geschäftsführendes Vorstandsmitglied Heinz Heck ist nach plötzlicher Krankheit am Freitag, den 18.09.2015 im Alter von 64  Jahren verstorben. Wir sind fassungslos und zutiefst bestürzt.

Heinz Heck hat in Virneburg (Rheinland-Pfalz) gelebt und seit über 20 Jahren als Berater für soziale Einrichtungen gearbeitet. Er übernahm selbst die intensive Pflege eines Freundes, lernte sowir pflegene.V. kennen. Seine Pflegesituation motivierte ihn, sich am 5. April 2014 in Münster in den Vorstand wählen zu lassen, um sich aktiv für die Interessenvertretung von pflegenden Angehörigen einzusetzen.

Immer wieder stellen Studien fest, dass die pflegenden Angehörigen nicht genügend Information und Beratung haben. Vor allem berufstätigen pflegenden Angehörigen fällt es schwer, die Angebote der  Beratungsstellen, insbesondere der Pflegestützpunkte und der PflegeberaterInnen der Krankenkassen wahrzunehmen. Sie können künftig die Online-Plattform InformCare nutzen und unabhängig von Ort und Zeit Informationen abrufen oder auch in Austausch treten mit anderen pflegenden Angehörigen.

InformCare wird nun in allen EU-Ländern in den entsprechenden Landessprachen eingeführt und besteht aus einem umfangreichen Informationsteil und interaktiven Angeboten für pflegende Angehörige sowie zwei kleineren Bereichen für die im Gesundheits-, Pflege- und Sozialwesen beruflich Tätigen und für Arbeitgeber.

Die Internetplattform wurde mit EU-Mitteln unter der Leitung der italienischen Forschungseinrichtung INRCA in Kooperation mit EUROCARERS, der europäischen Vereinigung zur Interessenvertretung der pflegenden Angehörigen entwickelt und erprobt. wir pflegen war bei der Entwicklung der Plattform begleitend aktiv und hat jetzt die Einführung und Verbreitung in Deutschland übernommen. Und deshalb lädt wir pflegen jetzt ein zum

Workshop InformCare – Internetplattform für die Pflege von Angehörigen
am 28. September 2015, von 15 – 19 Uhr
im Seniorenzentrum St. Markus, Gärtnerstr. 63, 20253 Hamburg

um die neue Internetplattform InformCare vorzustellen und mit Ihnen zu diskutieren. Der Workshop richtet sich vorrangig an Arbeitgeber(vertreterInnen), aber auch erwerbstätige pflegende Angehörige sowie Mitarbeiter von Gesundheits-, Pflege- und Sozialdiensten sind ebenso willkommen. Die erwerbstätigen pflegenden Angehörigen sind eine wachsende Gruppe von für die Unternehmen wichtigen MitarbeiterInnen. Arbeitgeber haben daher zunehmend Interesse daran, diese ArbeitnehmerInnen in der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu unterstützen.

Den Ablauf des Workshops entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm. Weitere Informationen erhalten sie in unserem Flyer zum Workshop oder auf unserer Projektseite.

Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, den 11. September 2015 bei uns per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Wir haben maximal 25 Plätze, so dass wir die Teilnahme entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen vornehmen werden. Sie erhalten umgehend eine Bestätigung. Es wäre sehr hilfreich, wenn einige von Ihnen zum Workshop ihren eigenen Laptop mitbringen könnten, da wir auch praktische Übungen in Gruppen durchführen wollen, um in der eigenen Anwendung die Angebote zu testen. Bitte lassen Sie uns wissen, ob das möglich ist.

Das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege kommt langsam in der Wirtschaft an. Das stellt Silke Niewohner, die Koordinatorin unserer Arbeitsgruppe „Beruf und Pflege vereinbaren“ jetzt zufrieden fest. Im Interview mit dem Handelsblatt präsentiert sie einige Forderungen von wir pflegen. In vielen Unternehmen fehlt immer noch die Wertschätzung für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich Sorgeaufgaben widmen. Sie sollten keine Nachteile wegen Abwesenheiten befürchten müssen, weder im Team noch bei Fortbildungsmöglichkeiten und Karriereperspektiven. Ein Wandel von der Präsenz- zur Ergebniskultur ist erforderlich und Heimarbeitsplätze sollten nicht nur in großen Unternehmen zum Standard werden. Hier können Sie das ganze Interview lesen mit Silke Niewohner lesen.

Silke Niewohner ist in ihrer Funktion als Koordinatorin unserer Arbeitsgruppe „Beruf und Pflege vereinbaren“ in den Beirat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) berufen worden. Die konstitutionierende Sitzung fand am 25. September statt.

Am Freitag, dem 26. Juni 2015 veranstaltete die Stadt Frankfurt zum 32. Mal den „Markt der Frankfurter Selbsthilfegruppen“ im Frankfurter Römer und auf dem Römerplatz. wir pflegenwar wieder mit einem Informationsstand dabei.

Der Berliner Gesundheitspreis ist als bundesweiter Innovationswettbewerb zugleich Bestätigung und Antrieb für alle, die mit ihren Ideen und durch ihren persönlichen Einsatz hier helfen. Seit 1995 ehren der AOK-Bundesverband, die Ärztekammer Berlin und

„Gemeinsam in die Zukunft!“ lautet das Motto des 11. Deutschen Seniorentages, der vom 2. bis 4. Juli 2015 im  in Frankfurt am Main(Congress Center Messe)stattfindet. Mit seinem Motto will der 11. Deutsche Seniorentag 2015 ein Zeichen setzen für mehr Gemeinschaft und Miteinander – zwischen Menschen verschiedener Generationen, unterschiedlicher Herkunft, zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sowie Helfenden und Hilfsbedürftigen.Als langjähriges Mitglied der BAGSO istwir pflegen natürlich wie jedes Jahr dabei. Und wie beim letzten Mal in Hamburg auch, präsentieren sich die engagierten Mitglieder vonwir pflegennicht nur mit einem Informationsstand auf der begleitenden Messe SenNova, sondern auch wieder mit einer Veranstaltung:

2015 findet schon zum dritten Mal die Woche der pflegenden Angehörigen in Berlin statt. Bitte schon jetzt vormerken: vom 4.bis 10. Mai 2015.

Zum ersten Mal aber bietetwir pflegen im Rahmen der Berliner Woche der pflegenden Angehörigeneine Veranstaltung mit dem Thema „Hilf mir aus der Pflegearmut!“.  Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.

Im Rahmen der Aktionswoche Demenz in Hamburg vom 15. bis 21.09.2014 hatte wir pflegen am 19.09. im Haus im Park der Körber-Stiftung in Bergedorf  zu einer besonderen Veranstaltung eingeladen mit dem Thema: „Entlastungsangebote für pflegende Angehörige auf dem Prüfstand – an den Wünschen der Angehörigen vorbei?“

Am11. Juni 2014findet im Mehrgenerationenhaus St. Matthias in Mayen (Rheinland-Pfalz) der 1. Mayener-Pflegetreff statt. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. veranstaltet „wir pflegen e.V.“ einen Informationsabend, zu dem pflegende Angehörige aus dem Kreisgebiet eingeladen werden.

wir pflegen – Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger e.V.

Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Kontakt

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770

Email: info@wir-pflegen.net

Search