Medienberichte

Wir oder unsere Themen in den Medien

+ + + HALLO BERLIN !! + + +

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE TRUGEN IHRE STIMME

DIREKT AN DIE POLITIK !

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Beamte des BMG trafen Vertreter*innen der bundesweiten Interessenvertretung pflegender Angehöriger #wirpflegen  zum Dialog über die Anliegen & Forderungen von uns pflegenden Angehörigen.

Am 24. März bricht Arnold Schnittger zusammen mit seinem Sohn Nico vom Hamburgr Rathausplatz zu einer Protestwanderung nach Berlin auf. Mitglieder von wir pflegen gehen mit.  Über seine Beweggründe spricht Arnold Schnittger hier.

Elke Wenske, Landesbeauftragte Hessen, kritisiert in einem Leserbrief die Kürzung der Finanzierung für das Projekt „Tagesbetreuung in häuslicher Umgebung“. Dieser Brief wurde im Hanauer Anzeiger vom 13.01.18 abgedruckt. Ihr findet ihn hier

Prof. Dr. Thomas Klie hielt einen Vortrag mit dem Thema: Gutes Leben mit Demenz. Daten, Erfahrungen und Praxis. Er stellte darin den neuen Pflegereport der DAK vor. Der Vortrag können Sie hier und den Report hier abrufen.

wir pflegen e.V. ist eingeladen, die Realität pflegender Angehöriger trotz „Pflege-Reformen“  bei FAKT IST! vorzustellen & die dringend nötigen politischen Veränderungen zu diskutieren.

FAKT IST! Montag, 16.10.17, MDR, ab 22.05 Uhr => Live -Diskussion 

Nähere Informationen: hier

HART ABER FAIR
Mo,12.06.2017 – 21.00 – 22.15 Uhr – ARD

wir pflegen e.V. ist eingeladen – pflegende Angehörige diskutieren als wichtigste Säule unserer Pflegelandschaft mit!

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE HABEN EINE STIMME!

Unser Mitglied Susanne Hallermann wird im Einzelgespräch & Plenum über ihre Erfahrungen als pflegende Angehörige berichten und die Anliegen pflegender Angehöriger in der Diskussion vertreten.

Alle weiteren Infos finden Sie hier.

„Arm durch Pflege“ ist der Titel eines Beitrags der ARD. In der Sendung werden Jaqueline D´ Heer und Annelie Wagner, zwei pflegende Angehörige, begleitet und geschildert, warum Pflege arm und auch krank machen kann.
ARD: Arm durch Pflege

Elke Wenske, unsere Ansprechpartnerin für Hessen und Rheinland-Pfalz, spricht über ihre Erfahrungen mit ambulanter Betreuung im neuen Senioren Ratgeber. Ihre persönliche Schilderung wird von einer Expertin kommentiert.

Eine Leseprobe der Reportage finden Sie unter:

www.seniorenratgeber.de

Der unten verlinkte der Plusminus-Beitrag vom 07.12.2016 (8,1´) entstand in Zusammenarbeit mit wir pflegen e.V..
Danke an alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/pflegereform-100.html

67,25 Jahre gelebte Pflegeerfahrung kamen zusammen in Castrop-Rauxel – wir pflegen NRW war von den B90/GRÜNEN eingeladen.

„Wenn Angehörige so viel mehr als Kranken- und Pflegekassen für die Versorgung Ieisten, ist eine Neuorientierung des Kranken- und Pflegeversicherungssystems unumgänglich!“ – so der Kommentar.

Hier die heutigen 3 Presseberichte – auch auf der Kinderseite? !!
Wir danken dem Stadtverband der B90/GRÜNEN Castrop-Rauxel für die gelungene Veranstaltung und Abi Schlehenkamp für die gute gemeinsame Pressearbeit!

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen gibt alle 14 Tage einen Newsletter heraus: BAGSO-aktuell. Der Newsletter bündelt und transportiert Informationen aus der BAGSO und ihren Verbänden und aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Außerdem weist er hin auf Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Wettbewerbe und vieles mehr. Hier gehts zum aktuellen Newsletter.

Pflegende Angehörige kennen Unterstützungsangebote, nutzen sie aber wenig Berlin.

(07.03.2016) Die meisten pflegenden Angehörigen kennen die zusätzlichen Unterstützungsangebote der gesetzlichen Pflegeversicherung. Genutzt werden sie aber häufig nur von einer Minderheit. Das ergibt eine aktuelle Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) unter 1.000 pflegenden Angehörigen im Rahmen des Pflege-Reports 2016.

Mit einer neuen Broschüre informiert die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) über kostenlose und kostenpflichtige Hilfsangebote für ältere Menschen. Der 50-seitige Ratgeber, dessen Erstellung durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ermöglicht wurde, ist kostenfrei hier digitalerhältlich.

wir pflegen – Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger e.V.

Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Kontakt

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770

Email: info@wir-pflegen.net

Search