Medienberichte

Wir oder unsere Themen in den Medien

Für viele Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen bedeutet ein Krankenhausaufenthalt eine besonders große Belastung. Welche Probleme, welche Lösungsansätze gibt es? Vielleicht haben Sie diesen Beitrag verpasst?
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/schlecht-versorgt-wie-kliniken-an-dementen-scheitern-100.html

Auch Ihre Erfahrungen sind gefragt. Sie können sich an der Diskussion auf Facebook beteiligen, wenn Sie mögen:
https://www.facebook.com/plusminus.ARD

Unbedingt ansehen – das empfiehlt unsere Arbeitsgruppe JUMP:

Wenn die Eltern im Rollstuhl sitzen, die Mutter gehörlos oder der Vater suchtkrank ist, sind die Kinder in einer ganz besonderen Situation. Sie müssen früher erwachsen werden als die meisten Gleichaltrigen, sie tragen früher Verantwortung. Sie helfen ihren Eltern, den Alltag zu meistern, auch wenn es nicht immer einfach ist. Wie gehen diese Kinder mit der Situation um? Tragen sie die frühe Verantwortung selbstverständlich und gerne? Und wie sieht der ganz normale Familienalltag aus? Ganz unterschiedliche Kinder öffnen Bettina Böttinger die Tür und lassen sie an ihrem Leben teilhaben.

Sendetermin:  30. Juli 2015 im WDR um 22 Uhr

Sie ärgern sich auch immer wieder, dass Sie eine interessante Sendung verpasst haben? Weil nicht jeder das gesamte Fernsehprogramm im Blick haben kann, geben wir Ihnen hier ein paar sommerliche TV-Tipps zu den Themen Pflege und Demenz

„Kostenfalle Pflege“

Dokumentation. Experten schätzen das Thema längst als eines der größten Probleme der Republik ein. Am Mittwoch, 23.07.2014 um 10:15 Uhr in EinsPlus.

„Alois Alzheimer – Verloren im Vergessen: Lehrjahre“ (1/3)

Dreiteilige Dokumentation. Zum 150. Geburtstag von Alois Alzheimer. Verschiedene Sendetermine u. a. am Freitag, 25.07.2014 um 19:00 Uhr in ARD-alpha, Wiederholung am Montag, 28.07.2014 um 09:30 Uhr in ARD-alpha. Start Teil 2 ab dem 01. August 2014

„Menschen hautnah: Leben, lieben, vergessen“

Dokumentations-Reihe: „Alzheimer mit 40“ Drei Jahre verfolgte der Autor das Leben einer Familie, deren Mutter im Alter von erst 42 Jahren die unfassbare Diagnose erhielt. Der Film wurde mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Am Donnerstag, 31.07.2014 um 22:30 Uhr im WDR-Fernsehen.

Die TV- Tipps wurden zusammengestellt von unserem Mitglied Dr. Hanneli Döhner.

Liebe Freunde und Unterstützer von wir pflegen e.V.,

der Filmbeitrag „45 Minuten – Kostenfalle Pflege“ entstand durch die Zusammenarbeit der Initiative Armut durch Pflege mit dem NDR – Team .
Vielleicht erinnern sich noch einige an den damaligen Aufruf des NDR, der nun schon einige Monate zurück liegt.

Das Nachtcafé zum Thema „Demenz – wie damit leben?“ am Freitag, den 07. Februar 2014, um 22 Uhr im SWR Fernsehen, unter anderem mit dem Pädagogen und Demenz-Experten Dr. Udo Baer

Wie können Angehörige den geliebten Kranken unterstützen? Wo liegen die Grenzen der Belastbarkeit auch im Umfeld? Was ist bei dieser Krankheit genetisch bedingt, wo können wir vorbeugen? Was bedeutet das für die Zukunft unserer Gesellschaft? Wieland Backes fragt nach.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Webseite: www.swr.de/nachtcafe

20 Jahre Pflegeversicherung: Buchempfehlung für alle die sich kritisch mit der Pflegeversicherung auseinandersetzen.

Besonders interessant: Abschließend fasst der Autor aktuelle Positionierungen zentraler Akteure des Politikfeldes zur zukünftigen Pflegepolitik zusammen und formuliert eigene Schlussfolgerungen.

Für den ersten Eindruck: „20 Jahre Verabschiedung der Gesetzlichen Pflegeversicherung – Eine Bewertung aus sozialpolitischer Sicht“

Info: kostenlos bestellen bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für die Doku-Reihe „7 Tage…“ haben die Autoren Benjamin Arcioli und Julian Amershi das Ehepaar Michael und Evelyn in ihrem Alltagbegleitet. Thema der Sendung: Wie lebt man, wenn man weiß, dass man nicht mehr lange zu leben hat? Wie geht ein Paar damit um, wenn ein Partner plötzlich Pflege braucht?

Morgen, 12.01.2014, im NDR-Fernsehen von 15.15 Uhr bis 16 Uhr

„alpha-Forum“ – Talk-Magazin: „Henning Scherf“ Zum 75. Geburtstag des früheren Bremer Senators und Bürgermeisters. Am Donnerstag, 31.10.2013 um 21:00 Uhr in BR-alpha. Weitere Informationen hier

„Markt“ – Wirtschafts-Magazin: „Wohnungsnot – Hilfe statt Miete“ (Junge helfen Alten in einer WG) (weitere Informationen hier…) und „Demenz-WG in Garbsen gerettet“ (weitere Informationen hier…). Am Freitag, 01.11.2013 um 11:30 Uhr bzw. Samstag, 02.11.2013 um 08:30 Uhr in EinsPlus.

„Weil wir Töchter sind“ – Dokumentation. Wie zwei Frauen mit großen Mühen versuchen, Jobs, Kindern und Pflegefällen im Familienkreis gerecht zu werden. Am Dienstag, 05.11.2013 um 13:15 Uhr und am Mittwoch, 06.11.2013 um 15:15 Uhr in Phoenix. Weitere Informationen hier

Zwei Familien, zwei Pflegesituationen – und ganz unterschiedliche Entscheidungen:

Nach einem Sturz, der ihr die Mobilität nahm, und dem Tod ihres Mannes vereinsamt die 85-jährige Mutter von Gabi E. immer mehr. Sie will ihre Heimatstadt und ihr Haus aber nicht verlassen. Gemeinsam gehen Mutter, Tochter und Enkelin auf die Suche nach einer geeigneten Bleibe im Seniorenheim – begleitet von schlechtem Gewissen.

Christian S. plante ohnehin, seine Mutter bei sich zu Hause aufzunehmen. Aber das gerade gekaufte Einfamilienhaus ist noch nicht entsprechend umgebaut, da stürzt seine Mutter und wird nach ihrer Rückkehr aus der Reha von der Familie aufgenommen. Aber für die drei Generationen unter einem Dach wird es schwieriger als gedacht.

In der Reihe der ZDF-Reportagen 37º erzählt der Film „Liebespflicht“ die Ereignisse aus der Perspektive der Kinder. wir pflegen empfiehlt: Unbedingt anschauen! Dienstag, 9.April 2013, 22.15 Uhr

Diesmal geht es in der Talkrunde des SWR Nacht-Cafés um das Thema „Daheim oder ins Heim“. Wieland Backes hat dazu eine besonders interessante Teilnehmerrunde bei sich versammelt: Darunter der Pflegeexperte Werner Schell, die Autorin von „Mutter, wann stirbst Du endlich?“, die Mitgründerin des niederländischen Demenzdorfs Hogewey, ein Ehepaar, das zwei demenzkranke Damen bei sich aufgenommen hat … Hier klicken für weitere Informationen über diese Sendung 

Deutschland 2012: Pflege zwischen Liebe und Bankrott – weil das Pflegegeld nicht ausreicht, um die Kosten der Pflege zu decken, verliert eine Ehepaar alles, was sich die beiden Partner ein Leben lang aufgebaut haben …

Über drei Jahre lang begleitet ein Fernsehteam des ZDF das Ehepaar Briehm für eine Reportage der 37 Grad mit dem Titel „Du bist mein Ein und Alles“.

Viele unserer Mitglieder machen ähnliche Erfahrungen oder sehen sich beruflich täglich mit solchen Situationen konfrontiert. Sie haben sich gewünscht, dass wir pflegen möglichst viele Menschen über diese sehenswerte Reportage informiert. Denn es kann und darf nicht sein, dass ein Pflegefall in der Familie direkt in die Armut führt.

Helfen Sie, diese Bedingungen zu verändern: Empfehlen Sie den ZDF-Beitrag Ihren Bekannten und Freunden! Werden Sie Mitglied von wir pflegen oder unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende!

Hier kommen Sie direkt zum Beitrag in der ZDF-Mediathek

Kurzbeitrag zum Thema Familienpflegezeitgesetz unter Mitwirkung von wir pflegen Mitgliedern:

Schwierige Liaison: Pflege und Beruf unter einen Hut bringen
Arbeitgeber müssen bei der neuen Familienpflegezeit zustimmen

Rund 2,3 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Mehr als zwei Drittel davon werden von ihren Angehörigen gepflegt.  Und für die bedeutet das oft: Erst den bezahlten Job machen und danach noch körperliche und seelische Schwerstarbeit leisten. Viele halten das nicht lange durch und stehen dann vor der Frage: Heimeinweisung oder den Job aufgeben, was nicht nur finanziell ein hoher Preis ist. Rainer Hammerling hat ihn gezahlt. 12 ½ Jahre hat er seine Eltern gepflegt. Heute ist er Ansprechpartner beim Verein wir pflegen für Berlin.

Das Interview können Sie sich hier anhören.

Erika hat Angst vor dem Tag, an dem ihr Mann sie nicht mehr erkennt. Dann ist sie ganz allein, obwohl sie doch ihren Ehemann Wolfgang an ihrer Seite hat. Seit 35 Jahren sind die Erzieherin und der ehemalige Lehrer ein Paar. Zwei Kinder haben sie groß gezogen, ein Haus gebaut. Über ein halbes Jahr haben wir die beiden Paare mit der Kamera begleitet. Der NDR zeigt die ungekürzte Fassung (45 min) des Films, der in einer Kurzversion im Mai in der ARD lief.

wir pflegen – Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger e.V.

Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Kontakt

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770

Email: info@wir-pflegen.net

Search