Aktuelles

Mehr Selbstbestimmung, weniger Bürokratie!


Juni 2019

Forderungen zum Entlastungsbudget

Der bürokratische Aufwand bei der Beantragung und Inanspruchnahme von Leistungen aus der Pflegeversicherung ist hoch und komplex. Die Große Koalition hat daher im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD, 19. Legislaturperiode die Einführung eines Entlastungsbudgets vereinbart: 

„Um Angehörige besser zu unterstützen, gehören insbesondere Angebote in der Kurzzeit- und Verhinderungspflege sowie in der Tages- und Nachtpflege zu einer guten pflegerischen Infrastruktur. Wir wollen die Leistungen, die besonders pflegende Angehörige entlasten, zu einem jährlichen Entlastungsbudget zusammenfassen, das flexibel in Anspruch genommen werden kann.“

Noch ist unklar, wann das Entlastungsbudget eingeführt wird. Der Bundesminister für Gesundheit hatte die Einführung zu Anfang 2020 angekündigt. Dies wurde zwischenzeitlich wieder relativiert.

Aus Sicht von wir pflegen e.V. darf das Entlastungsbudget nicht zum Bankdrücker verkommen. Daher hat der Bundesverband wir pflegen gemeinsam mit pflegenden Angehörigen im Juni 2019 einen Forderungskatalog entworfen und der bundesregierung und allen politischen Parteien vorgelegt. Das Entlastungsbudget muss dringend noch 2019 angepackt werden! 

Stellungnahme des Bundesverbands zum Entlastungsbudget

Weitere Nachrichten:

  • 08. September 2020
    Schnellbericht: Coronavirus und pflegende Angehörige
  • 30. Juli 2020
    Miteinander verbunden - Einführung in die APP in.kontakt
  • 08. Juni 2020
    Forschungsprojekt "Pflegende Angehörige und Corona - was ist wichtig für die Zukunft“
  • 26. Mai 2020
    ZDF-TV Beitrag: Pflegende Angehörige unter Druck
  • 25. Mai 2020
    Corona Soforthilfe - Was haben wir erreicht?

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLE NACHRICHTEN

26. Oktober 2020
Aus dem Schatten ins Rampenlicht | TV-Beitrag vom Fachtag in Erfurt
Seit März macht sich wir pflegen auch in Thüringen für die Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger stark. Das ist wichtiger den...
21. Oktober 2020
Interview: „Für Pflegewende fehlt politischer Mut“
Sebastian Fischer, Vorstandsmitglied bei wir pflegen, über Schwachstellen des Pflegesystems, Herausforderungen in Corona-Zeiten und notwendige Schr...

INFORMATIONEN / LINKS