Über uns

Wir über uns


Mit uns, nicht über uns

wir pflegen e. V. – Partner für die Entwicklung gemeinsamer Lösungen zur Verbesserung der häuslichen und ambulanten Pflege

Mission

Der Bundesverband wir pflegen e. V. und seine Landesvereine verstehen sich als Stimme für die Interessen und Selbsthilfe pflegender und sorgender Angehöriger.

wir pflegen e. V. setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der pflegende Angehörige als gleichberechtigte Partner in der Pflege bessere Unterstützung, Absicherung und Wertschätzung erfahren und selbstbestimmt die Vereinbarkeit von Pflege, Familie, Beruf und sozialer Teilhabe leben. Eine Gesellschaft, in der pflegende Angehörige in allen pflegepolitischen Bereichen – bundesweit, auf Länderebene und in den Kommunen – über ihre Interessenvertretungen und Selbsthilfeorganisationen als gleichberechtigte Partner vertreten sind.

Bundesverband / Landesverbände

wir pflegen e. V. ist als Bundesverband pflegender Angehöriger sowie derzeit auch über vier Landesvereine in Nordrhein-Westfalen, Berlin, Thüringen und Schleswig-Holstein aktiv. In Niedersachsen und anderen Bundesländern engagieren sich Mitglieder ehrenamtlich als regionale Landesvertreter*innen und Ansprechpartner des Bundesverbands und haben Vorbereitungen für den Aufbau weiterer Regionalstrukturen begonnen.

Mitspracherecht in Landespflegeausschüssen

§ 8a SGB XI legt in Abs. 1 fest, dass für jedes Land oder für Teile des Landes zur Beratung über Fragen der Pflegeversicherung ein Landespflegeausschuss gebildet wird. Landesregierungen sind ermächtigt, durch Rechtsverordnungen die Vertreter*innen in Landespflegeausschüssen zu bestimmen, um dort die Interessen aller an der Pflege Beteiligten im Land zu berücksichtigen.

Pflegende Angehörige verfügen derzeit nur im Landespflegeausschuss in Nordrhein-Westfalen über eine Interessenvertretung. Hier vertritt wir pflegen NRW e.V. seit 2018 die Interessen pflegender Angehöriger. In Berlin wurde 2021 von der zuständigen Senatsverwaltung die Benennung eines Vertreters von wir pflegen Berlin e.V. in Aussicht gestellt. In Thüringen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein streben die Landesvertretungen von wir pflegen 2022 die Aufnahme in die jeweiligen Landespflegeausschüsse an.

Mitwirkung in überregionalen Gremien

Als langjähriges Mitglied ist wir pflegen e.V. in allen Fachkommissionen der BAGSO zu Gesundheit und Pflege, Digitalisierung, Engagement und Seniorenpolitik aktiv und seit 2015 in dem vom BMFSFJ einberufenen Unabhängigen Beirat zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf vertreten.

Seit 2012 vertritt wir pflegen e.V. die Interessen pflegender Angehörigen im Bündnis für gute Pflege und tritt mit 23 bundesweit aktiven Sozial- und Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften und Selbsthilfeorganisationen für die Verbesserung der häuslichen Pflegeunterstützung ein.

2022 strebt wir pflegen e.V. an, die Expertise pflegender Angehöriger regelmäßig im Deutschen Pflegerat einzubringen und wird sich hierzu um die Aufnahme als Mitglied bewerben.

Kontinuierliche Förderung des pflegepolitischen und pflegefachlichen Dialogs

Seit 2008 wird wir pflegen e. V. auf Bundesebene und seit 2016 über seine Landesvereine zunehmend als sachverständige Organisation bei der Erörterung von Gesetzesvorhaben beteiligt.

Im März 2021 veröffentlichte der Bundesverband mit "Mit uns, nicht über uns", ein Positionspapier pflegender Angehöriger zur Bundestagswahl 2021, gefolgt von den pflegepolitischen "Handlungsempfehlungen für eine neue Bundesregierung" im November 2021.

Im März 2022 veröffentlichte wir pflegen e. V. mit "Mehr Pflege wagen" Teil 1 seiner Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der häuslichen pflegerischen Versorgung aus Sicht der pflegerischen Angehörigen.

Im April 2022 veröffentlichte wir pflegen e. V. gemeinsam mit einem Aktionsbündnis pflegender Eltern die Handlungsempfehlungen "Für uns und unsere Kinder" zur besseren Unterstützung von Familien mit Kindern mit Behinderung oder schweren Erkrankungen.

Im Herbst 2022 plant der Bundesverband mit „Mehr Pflege wagenTeil 2 weitere Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der häuslichen pflegerischen Versorgung aus Sicht der pflegerischen Angehörigen zu veröffentlichen.

Digitale Austauschformate

Seit Januar 2021 bietet wir pflegen e. V. verstärkt digitale Austauschformate an. Schwerpunkte sind Probleme und Anliegen pflegender Angehöriger, aktuelle pflegepolitische Themen und Beförderung der Vernetzung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger. Sie dienen dem Informationstransfer und Erfahrungsaustausch, ermöglichen die bundesweite und kostenlose Teilnahme von Angehörigen aller Altersgruppen und befördern den Dialog pflegender Angehöriger untereinander sowie mit Pflegeakteuren, Experten und Politikern.

Selbsthilfe-Engagement und Förderung nach § 45d SGB XI

Das aktive Selbsthilfe-Engagement pflegender Angehöriger fördert wir pflegen e. V. über die Gründung von Selbsthilfegruppen zunehmend auch über digitale Pflegestammtische, Cafés für pflegende Angehörige und zielgruppenbezogene Austauschforen (pflegende Eltern, junge Pflegende (in Planung))

wir pflegen e.V. wird seit Juli 2020 vom GKV-Spitzenverband im Rahmen einer Förderung nach § 45d SGB XI unterstützt. Die Förderung finanziert den Ausbau und die Entwicklung von Selbsthilfestrukturen auf Bundes- und Länderebene mittels einer Geschäftsstelle mit derzeit fünf Mitarbeiter*innen in Berlin.

Unterstützung und Mitwirkung bei Forschungsvorhaben und Studien

wir pflegen wird als Bundesverband auf Bundesebene und als Landesverband zunehmend von Forschungseinrichtungen / Hochschulen bei Vorhaben und Studien, die Fragen der Versorgung pflegebedürftiger Menschen durch pflegende Angehörige zum Gegenstand haben, als Ansprech- und Kooperationspartner angefragt und beteiligt.

Foto: wir pflegen Mitgliederversammlung 2019

SIE WOLLEN ETWAS BEWEGEN? - TUN SIE ES BEI WIR PFLEGEN! WERDEN SIE MITGLIED IN UNSERER STARKEN GEMEINSCHAFT!

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

Selbsthilfe:
030 4597 5760

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

AKTUELLE NACHRICHTEN

30. November 2022
Fachtag zur Situation pflegender Angehöriger in Schleswig-Holstein
Flensburg. Seit Einführung der Pflegeversicherung ist die häusliche Pflege das Stiefkind der Pflegepolitik. Dabei werden bundesweit über 80 Prozent...
17. November 2022
Fortgeschrittener Brustkrebs: Welche Unterstützung wünschen sich An- und Zugehörige?
Studie ermittelt Unterstützungsbedarfe, um digitale Sorgeangebote zu entwickeln  Brustkrebs betrifft oftmals nicht nur die betroffene Person ...

INFORMATIONEN / LINKS