Wissensbörse

Gesundheit bzw. Krankheit


Wissenswertes zu „IGeL - Leistungen“ (Individuelle Gesundheits-Leistungen)

Die gesetzlichen Krankenversicherungen kommen für alle Leistungen auf, die medizinisch notwendig sind und einen nachgewiesenen Nutzen haben. Einige gesetzliche Krankenkassen übernehm...

Tabletten teilen ist gefährlich

Eine Erhebung ergab: jede vierte Tablette wird geteilt. Manchmal ist das bedenkenlos möglich, aber nicht immer und nicht mal alle Beipackzettel weisen deutlich auf das Risiko hin. Dazu g...

Suche nach orientierungslosen Menschen

Viele an Demenz erkrankte Menschen können sich problemlos in ihrer gewohnten Umgebung bewegen und einiges alleine tun, aber wenn sie das Haus verlassen, erinnern sie sich weder an ihre eigene Adres...

Stromkostenerstattung (bis 4 Jahre rückwirkend):

Die Krankenkassen übernehmen für alle technischen Geräte (die von ihnen finanziert wurden) die Stromkosten, egal ob es sich dabei um Wechseldruckmatratzen, Atem­geräte (Apnoe), Lifter, akkubetriebe...

Rehabilitation für Kinder und Jugendliche

Chronische Krankheiten können Kinder auch in ihrem späteren Leben erheblich beeinträchtigen. Die Deutsche Rentenversicherung bietet solchen Kindern oder Jugendlichen spezielle Reha-Leistungen an, i...

Medikamente sind für ältere Menschen

Nicht alle Medikamente eignen sich für ältere Menschen: in der sogenannten ‚Priscus-Liste‘ kann man nachsehen, welche Medikamente anhand der jeweiligen Diagnose für ältere Menschen empfohlen werden...

Hilfsmittel für den täglichen Gebrauch

Wenn sich ein von der Krankenkasse finanziertes vertragsgebundenes Heilmittel (z.B. Einlagen) als ungeeignet erweist, haben diejenigen, die an Inkontinenz leiden, ein Anrecht auf ein Hilfsmittel,...

Hilfe bei Macula-Degeneration

Die gesetzlichen Krankenkassen müssen künftig die Behandlung der altersbedingten Macula-Degenera­tion (eine Erkrankung der Netzhaut) mit dem Medikament Lucentis® (Ranibizumab) voll bezah­len, das h...

Gurtpflicht für Rollstuhlfahrer

§ 21a der Straßenverkehrsordnung wurde nach europäischen Vorgaben geändert. Demnach ist es Pflicht, sowohl das Rückhaltesystem für den Rollstuhl als auch den Rollstuhlnutzer durch einen Gurt fest z...

Früherkennung von Brustkrebs

Der Gynäkologe Frank Hoffmann hat in seinem Ausbildungsinstitut über 100 blinde Frauen zu Tastuntersucherinnen ausgebildet. Sie können bei der Früherkennung von Brustkrebs helfen, denn sie ertast...

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLE NACHRICHTEN

11. November 2020
"Wir brauchen größtmöglichen Schutz von pflegenden Angehörigen und gesellschaftliche Teilhabe" | Pressestatement
Fast 80 Prozent aller Menschen mit Pflegebedarf werden im häuslichen Umfeld versorgt. Eine komplette Abschottung im Rahmen des Infektionsschutzes i...
09. November 2020
„Pflege ist kein Ehrenamt“ | wir pflegen im Bundestagsausschuss
“Engagement in der Pflege“ lautete das Thema eines öffentlichen Fachgesprächs des Unterausschusses „Bürgerschaftliches Engagement“ am 3. November 2...

INFORMATIONEN / LINKS