Wissensbörse

Girokonto, darauf haben alle Bürger/innen ein Anrecht


Bisher sind 1 Mio Menschen vom bargeldlosen Zahlungsverkehr ausgeschlossen. Ab Mitte 2016 müssen Banken allen Bürgern die Führung eines Girokontos möglich machen, so ist die verbindliche EU-Richtlinie. Damit ist ein normales Basiskonto auf Guthabenbasis gemeint. Grundfunktionen wie Ein- und Auszahlungen, Lastschriften und Überweisungen, bargeldloses Zahlen und Onlinebanking sollen in jedem Fall möglich sein. Ob das Konto überzogen werden darf, muss die jeweilige Bank entscheiden.

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLE NACHRICHTEN

09. September 2020
Stellungnahme von wir pflegen e. V. zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit am 09. September 2020
Häusliche Pflege und die Corona-Pandemie Zu Beginn der Corona-Pandemie forderte wir pflegen e. V. ein Soforthilfeprogramm für pflegende Angehörig...
08. September 2020
Schnellbericht: Coronavirus und pflegende Angehörige
"Die Coronavirus-Pandemie stellt viele Gruppen vor große Herausforderungen, eine davon, die meist nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses ...

INFORMATIONEN / LINKS