Aktuelles

Forschungsprojekt WELL CARE gestartet


28. Februar 2024

Als Mitglied des europäischen Verband EUROCARERS ist wir pflegen e.V. seit dem 1. Januar 2024 an einem europäischen Forschungsprojekt zur Stärkung der Resilienz pflegender Angehöriger und beruflich Pflegender beteiligt. WELL CARE ist ein europaweites, durch das Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union „Horizon Europe“ finanziertes Forschungsprojekt. 

WELL CARE konzentriert sich darauf, bewährte Maßnahmen zur Förderung der Resilienz und der psychischen Gesundheit von informell Pflegenden und Langzeitpflegekräften zu identifizieren, zu bewerten und zu fördern. Beide Gruppen wurden in der Vergangenheit in der EU-Forschung leider oft vernachlässigt. Die COVID-19-Pandemie warf jedoch ein Schlaglicht auf die wichtige Rolle, die beide Gruppen spielen, auf das Ausmaß des Stresses, dem sie ausgesetzt sind, und auf den allgemeinen Mangel an ausreichender Unterstützung für informelle Pflegekräfte und Beschäftigte in der Langzeitpflege. Das Projekt WELL CARE orientiert sich an der jüngsten EU-Pflegestrategie. In den Fokus wird genommen, dass das Wohlergehen und die Resilienz von informellen und professionellen Pflegekräften davon abhängen, ob sie in der Lage sind, gute Pflege zu leisten.

Das Projekt erstreckt sich über vier Jahre (1. Januar 2024 - 31. Dezember 2027) und wird in Schweden, den Niederlanden, Deutschland, Italien und Slowenien, sowie mit Partnern auf EU-Ebene und einem US-Forscher durchgeführt. In Deutschland wird das Projekt von der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) und wir pflegen e.V. (Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger) getragen.

Pflegende Angehörige gesucht für Blended Learning Netzwerk

Wir suchen 5-6 ehemals oder akut pflegende An- oder Zugehörige zur Mitgestaltung des Projekts in Deutschland, denn unser Beitrag zum Forschungsprojekt soll konkret in den Erfahrungen der Betroffenen verankert sein.Die Hauptaufgabe unseres Bundesverbands ist die Einrichtung und Unterstützung eines bundesweiten Blended Learning Netzwerk (BLN). Ein BLN basiert auf der Idee einer „Community of Practice“ – eine praxisorientierte Gemeinschaft von Personen, die ähnlichen Herausforderungen gegenüberstehen, ein gemeinsames Interesse an resilienz-stärkenden Initiativen haben, voneinander lernen wollen und diese Erfahrungen in Maßnahmen für eine bessere Pflegeunterstützung einbringen wollen. 

Treffen des BLNs finden fünfmal im Jahr statt – viermal online, einmal in Präsenz. Ein BLN hat ca. 15 Mitglieder. Für unser BLN suchen wir 5-6 ehemals oder akut pflegende Angehörige, die möglichst vielfältige Lebensrealitäten von verschiedenen häuslichen Pflegesettings in Deutschland abbilden. Jedes Treffen und die damit verbundene Vorarbeit wird mit €100 honoriert. Wenn eine oder mehrere der folgenden Merkmale auf Ihre Situation zutreffen, freuen wir uns sehr, wenn Sie sich bezüglich einer Teilnahme an diesem Netzwerk bei uns bewerben. Für unser BLN suchen wir pflegende An- und Zugehörige, die einige der folgenden Kriterien erfüllen:

  • in verschiedenen Bundesländern wohnen, insbesondere, aber nicht ausschließlich, in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen oder den neuen Bundesländern
  • die Voll- oder Teilzeit berufstätig sind
  • über 65 Jahre alt sind und eine ältere Person pflegen
  • zwischen 18 und 65 Jahre alt sind und eine erwachsende Person pflegen
  • pflegende Eltern, die ein Kind mit Behinderung pflegen
  • pflegende Angehörige mit Migrationshintergrund  

Neben den Erfahrungen und Präferenzen von informell Pflegenden suchen wir für das Netzwerk auch Beschäftigte in der ambulanten Pflege oder Betreuung und Teilnehmer*innen, die ein großes Interesse am Wohlergehen der pflegenden Angehörigen haben. Dazu gehören Personen aus dem Selbsthilfe- und Beratungsbereich, aus Verbänden, Entscheidungsträger, politische Akteure, sowie Vertreter*innen der Zivilgesellschaft. 

Das erste BLN-Treffen findet am 19. März 2024 von 13-15 Uhr via Zoom statt. Weitere Informationen zur Umsetzung, zum Hintergrund des Projektes, zum Umgang mit Daten, zu Aufwandsentschädigungen für pflegende Angehörige finden Sie untenstehend und auf Englisch auch auf der Projektseite www.wellcare-project.eu.

Melden Sie sich bei Interesse an einer Mitwirkung bei:

Prof. Dr. Notburga Ott                            
Bundesvorstand wir pflegen e.V.            
nott(at)wir-pflegen.net

Franziska Jentsch
Koordinatorin WELL CARE Projekt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Turmstraße 4
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

Selbsthilfe: 030 4597 5760

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

AKTUELLE NACHRICHTEN

28. März 2024
Fachtag und Mitgliederversammlung 2024 in Kassel
28. Februar 2024
Forschungsprojekt WELL CARE gestartet