Gemeinsam sind wir stärker.

Die Stimme der Pflegenden Angehörigen in Deutschland.

Handlungsempfehlungen für eine neue Bundesregierung

„Mit uns, nicht über uns“ – wir pflegen e.V. fordert Masterplan Pflege

Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen legt wir pflegen e.V. Lösungen zur Entlastung und Stärkung pflegender Angehöriger vor. Rund fünf Millionen pflegende Angehörige sind in Deutschland die tragende Säule des Pflegesystems – dabei werden sie im Sondierungspapier der möglichen Ampel-Koalition noch nicht einmal erwähnt.

Wichtige Forderungen zur Abmilderung des Pflegenotstands betreffen u.a. den Ausbau der Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflege sowie die flexible Nutzung bestehender Leistungen im Rahmen eines Entlastungsbudgets. Außerdem werden bessere Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf benötigt. Eine verbesserte rentenrechtlichen Absicherung pflegender Angehöriger vor und nach dem Altersrenteneintritt wird dringend gebraucht.

Wir machen uns für Sie stark!

wir pflegen steht für die Interessen und Rechte pflegender Angehöriger und Freunde ein, auf Bundes-, Länder- und Regionalebene und führt unterschiedliche Organisationen und Initiativen zusammen.

Zu unseren Zielen gehört unter anderem, bestehenden lokalen und regionalen Initiativen mehr politisches Gewicht zu verleihen, pflegenden und begleitenden Angehörigen zu mehr Wertschätzung und Mitspracherecht zu verhelfen sowie vorhandene Angebote bekannter zu machen.

NEU: in.kontakt - die App für pflegende Angehörige - Geschützter Austausch in der mobilen App.

 

Landesvertretung

Eine Möglichkeit, sich regional und vor Ort zu engagieren, ist die Übernahme der Rolle einer Landesvertretung. In diesen Videos erfahren Sie mehr über die Aufgaben von Landesvertretungen und den Mehrwert, die die Übernahme einer solchen verantwortungsvollen Rolle auch für Sie und andere pflegende Angehörige und für Ihren Standort hat. Kommen Sie gern mit uns in Kontakt!

Gründung eines Landesvereins in Schleswig-Holstein

Landesvertretung in Niedersachsen

AKTUELLE NACHRICHTEN


Dem Pflegenotstand begegnen - die Pläne der Ampel-Koalition

19. November 2021
Die Arbeitsgruppe "Gesundheit und Pflege" der Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP hat ihre Pläne veröffentlicht, wie eine Regierungskoalition dem akuten Pflegenotstand begegnen will. Das Koalition...

Die Musikvideoaktion: Forderungen und Botschaften von Vertreter*innen aus der Pflege

09. November 2021
Menschen in der Pflege verdienen gesellschaftliche Wertschätzung und Anerkennung. Ob pflegende Angehörige oder professionelle Pflegekräfte – Sie alle leisten jeden Tag Großartiges. Nadine Maria Sch...

Unsere Handlungsempfehlungen für eine neue Bundesregierung

01. November 2021
Pflegenotstand zu Hause – Bundesverband wir pflegen e.V. fordert Masterplan im Koalitionsvertrag Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen legte der Bundesverband wir pflegen  –Interessenvertretu...

Projektentwickler*in für digitale Selbsthilfe

28. Oktober 2021
Für die Projektentwicklung als Selbsthilfeorganisation und den Ausbau digitaler und realer Selbsthilfestrukturen pflegender Angehöriger auf Bundes- und Länderebene sucht wir pflegen e.V. ab so...

Mitmachen: Kurzumfrage für Positionspapier „Pflegende Eltern“

27. Oktober 2021
Liebe Eltern, Sie pflegen als Familie ein Kind mit einer Behinderung oder schweren Erkrankung, wir möchten deshalb gemeinsam mit ihnen daran arbeiten, uns pflegenden Eltern eine politische Lobby z...

Pressemeldung I 2. Europäischer Tag der pflegenden Angehörigen: wir pflegen e.V. und weitere Initiativen fordern Unterstützung für junge Pflegende

06. Oktober 2021
Anlässlich des 2. Europäischen Tages der pflegenden Angehörigen appelliert wir pflegen – Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger e.V. gemeinsam mit echt unersetzlich,  Bera...

Engagement und Erfahrung für Vereinsgründung in Schleswig-Holstein gesucht

07. September 2021
Zur Gründung eines Landesvereins wir pflegen – Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger in Schleswig-Holstein suchen wir erfahrene pflegende oder ehemals pflegende Angehörige und...

FrankfurterRundschau: Wer neben der Pflege arbeitet, ist oft zufrieden

14. Mai 2021
"Pflege von Angehörigen ist physisch und psychisch belastend aber kann auch erfüllend sein, wenn der Rahmen stimmt. Das gilt vor allem für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf." sagt Frank Schuma...

Mit uns, nicht über uns: Fachtag zu Mitbestimmung pflegender Angehöriger auf Länder- und kommunaler Ebene in Niedersachsen

Wir sagen danke!

Am 15.10.2021 begrüßten wir Expert*innen aus Wissenschaft, Politik sowie Organisationen der Pflege und Selbsthilfe zu unserem hybriden Fachtag in Osnabrück. Die Beiträge der Referent*innen lieferten Einblicke in die Situation pflegender Angehöriger vor Ort. In Podiumsgesprächen diskutierten die Teilnehmenden zu den Mitbestimmungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige auf Länder- und kommunaler Ebene und zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Dabei kamen auch pflegende Eltern zu Wort.

Dies alles wäre ohne Frau Dr. Gisela Löhberg, Landesvertreterin wir pflegen e.V. in Niedersachsen, die den Fachtag und die anschließende Mitgliederversammlung federführend organisierte, nicht möglich gewesen. Wir sagen herzlichen Dank, Frau Löhberg! Außerdem möchten wir uns bei allen Referent*innen für die informativen Beiträge und bei den Besucher*innen (vor Ort und digital) für die aktive Teilnahme bedanken.

DESWEGEN SIND WIR DA


  • Interessenvertretung

    Als bundesweite Interessenvertretung für pflegende Angehörige setzt sich wir pflegen politisch für verbesserte Rechte und deutlich mehr Unterstützung pflegender Angehörige ein. Zur Bundestagswahl hat wir pflegen sieben Wahlprüfsteine zu den wichtigsten Themen pflegender Angehöriger an die Politik verfasst.

  • Selbsthilfe

    Die Mitglieder von wir pflegen sind Experten ihrer Pflegesituation, sie kennen die Sorgen und Nöte pflegender Angehöriger. In diesem Sinne leisten sie untereinander Hilfe zur Selbsthilfe durch Rat und Beistand, Vernetzung und systematischen Austausch von Fachinformationen. Die Mitglieder von wir pflegen leben überall in Deutschland, viele engagieren sich trotz ihrer Belastungen durch die Pflege eines Familienmitglieds in ihrem Heimatort. Besonders aktiv ist die mitgliederstärkste Regionalgruppe Hamburg und weitere Gruppen sind im Aufbau. wir pflegen ist Teil eines großen Netzwerks von Organisationen, die sich den Themen Pflege, Krankheit, Gesundheit, Alter widmen. Unsere Mitglieder engagieren sich in Gremien, Arbeitsgruppen und Bündnissen und unterstützen viele der Aktionen und Kampagnen der Netzwerkpartner vor Ort.
  • Zusammenhalt

    Die Initiative gegen Armut durch Pflege (ADP) setzt sich für soziale und finanzielle Gleichberechtigung pflegender Angehöriger ein. Ein Schwerpunktthema des Vereins seit 2009 – Betroffene kommen zu Wort! Gemeinsam mit pflegenden Angehörigen machen wir uns in Politik und Medien stark!

WIR KÖNNEN SIE UNTERSTÜTZEN


  • NEU: Online-Selbsthilfe!

    Das Modellprojekt Online Selbsthilfe Initiativen (OSHI-PA) sieht die Ergänzung und Erweiterung des bereits bestehenden Selbsthilfeangebots für pflegende Angehörige durch die Entwicklung onlinegestützter virtueller Selbsthilfe und den Einsatz neuer Medien vor. mehr

  • Regionale Vernetzung

    Die Mitglieder von wir pflegen leben überall in Deutschland, viele engagieren sich trotz ihrer Belastungen durch die Pflege eines Familienmitglieds in ihrem Heimatort. Besonders aktiv ist der mitgliederstärkste Landesverein NRW und weitere Gruppen sind im Aufbau. Kontaktieren Sie uns!

  • Politische Veränderungen anstoßen

    Als bundesweite Interessenvertretung für pflegende Angehörige setzt sich wir pflegen politisch für verbesserte Rechte und deutlich mehr Unterstützung pflegender Angehörige ein. Zur Bundestagswahl hat wir pflegen sieben Wahlprüfsteine zu den wichtigsten Themen pflegender Angehöriger an die Politik verfasst. Medienberichte

 

IM FOKUS – IM INTERVIEW MIT JENS SPAHN (CDU)


Zusammen gegen Corona - Minister Jens Spahn spricht im Juni 2020 mit pflegenden Angehörigen über die Pflegesituation während der Pandemie. Für wir pflegen fordert Susanne Hallermann [ab 19:06 Min.] mehr Unterstützung, bessere Leistungen und die Umsetzung eines Entlastungsbudget, damit pflegende Angehörige die Pflegesituation passgenau und flexibel gestalten können. Der Gesundheitsminister verspricht, „noch etwas in der Pflege zu machen.“

6 Monate später geht es wieder in den Lockdown und erneut werden pflegende Angehörige bei den Corona-Tests und der Impfstrategie vergessen.


MITMACHEN UND HELFEN


Sie wollen etwas bewegen? Dann tun Sie es bei wir pflegen! Lesen Sie hier, wie Sie Mitglied werden können, wie Sie durch eine Mitgliedschaft profitieren und in welcher Form Sie Ihre wertvolle Hilfer zur Verfügung stellen können.

    BÜRO IN BERLIN

    Postanschrift:
    Alt-Moabit 91
    10559 Berlin

    KONTAKT

    Telefon: 030 – 4597 5750

    Selbsthilfe:
    030 4597 5760

    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

    AKTUELLE NACHRICHTEN

    19. November 2021
    Dem Pflegenotstand begegnen - die Pläne der Ampel-Koalition
    Die Arbeitsgruppe "Gesundheit und Pflege" der Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP hat ihre Pläne veröffentlicht, wie eine Regierungskoalition dem ...
    09. November 2021
    Die Musikvideoaktion: Forderungen und Botschaften von Vertreter*innen aus der Pflege
    Menschen in der Pflege verdienen gesellschaftliche Wertschätzung und Anerkennung. Ob pflegende Angehörige oder professionelle Pflegekräfte – Sie al...

    INFORMATIONEN / LINKS