Aktuelles

EINLADUNG zum FACHTAG am 01.11.2019 in Stuttgart


01. Oktober 2019

ANSPRUCH & REALITÄT – PFLEGENDE ANGEHÖRIGE IM DSCHUNGEL DER PFLEGEREFORMEN 

Pflegende Angehörige und Akteure der Pflege und Selbsthilfe sind eingeladen, gemeinsam Verbesserungen für pflegende Angehörige in Baden-Württemberg, auf Landes- und Bundesebene zu diskutieren.

Ob Enquete-Kommissionen zur Pflege in Baden-Württemberg und Sachsen, Landesförderplan „Alter und Pflege“ in NRW, Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD auf Bundesebene, der Siebte Altenbericht der Bundesregierung zur kommunalen Daseinsvorsorge oder der Bericht des Unabhängigen Beirats zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf – Hunderte von Forderungen und Versprechen zur Verbesserung der Unterstützung für pflegende Angehörige liegen vor.

Doch Papier ist geduldig, pflegende Angehörige schon lange nicht mehr! 

Im Fokus:

  • * Selbsthilfe vor Ort stärken und neue digitale Wege vorstellen: mit der APP in.kontakt geht es „APP für pflegende Angehörige“!
  • * Selbsthilfe in Baden-Württemberg und in anderen Bundesländern – welche Möglichkeiten gibt es und wie können sie genutzt werden
  • * Soziale und finanzielle Absicherung;
  • * Blick auf die Parteiprogramme der nächsten Wahlen

Die Not der pflegenden Angehörigen nimmt mit wachsender Intensität ihrer Pflegeleistung dramatisch zu und ebenso ihre finanziellen und gesundheitlichen Einbußen. Von den politischen Versprechen kommt nach wie vor wenig an in den Haushalten vor Ort.

Wir freuen uns über Ihr DABEISEIN im Ländle !

Team wir pflegen e.V. – die Stimme der pflegenden Angehörigen

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

Selbsthilfe:
030 4597 5760

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

AKTUELLE NACHRICHTEN

30. November 2022
Fachtag zur Situation pflegender Angehöriger in Schleswig-Holstein
Flensburg. Seit Einführung der Pflegeversicherung ist die häusliche Pflege das Stiefkind der Pflegepolitik. Dabei werden bundesweit über 80 Prozent...
17. November 2022
Fortgeschrittener Brustkrebs: Welche Unterstützung wünschen sich An- und Zugehörige?
Studie ermittelt Unterstützungsbedarfe, um digitale Sorgeangebote zu entwickeln  Brustkrebs betrifft oftmals nicht nur die betroffene Person ...

INFORMATIONEN / LINKS