Aktuelles

Junge pflegende Angehörige: versteckt, vernachlässigt, gefährdet


03. März 2014

wir pflegen ist seit Ende 2012 Partner von TOYAC (Together For Young Adult Carers), einem von der EU geförderten Projekt, das sich mit der Situation junger erwachsener Menschen mit familialer Pflegeverantwortung befasst.

Zentral waren bislang die Informationsbesuche in den beteiligten Ländern, bei denen ein Austausch über die unterschiedliche gesellschaftliche und politische Wahrnehmung sowie über die Angebote zur Unterstützung statt fand. Sehen Sie dazu auch die Präsentationen von unserem Hamburger Workshop im März 2014 mit einem 7-minütigen Kurzfilm mit Ausschnitten aus einer Diskussionsrunde mit zwei jungen Pflegenden aus Deutschland und Schottland.

Die wesentlich stärkere Aufmerksamkeit in Schottland im Vergleich zu Deutschland ist beeindruckend. Aber wie lässt sie sich erklären? Dazu führt wir pflegen führt nun einen zweiten Workshop durch, zu dem wir eine Kollegin aus Schottland eingeladen haben, um auf der Grundlage ihrer Berichte die Frage zu diskutieren: Was kann Deutschland von Schottland lernen?

Was können wir in Deutschland aus Schottland lernen?
Workshop am 12. September 2014 in Berlin

Programm zum Workshop

Teilnehmen werden junge Pflegende, Betroffenenverbände, Vertreter aus Praxis, Politik und Wissenschaft. Es ist uns gelungen, Pflegeexperten aller im Bundestag vertretenen Parteien für die Diskussionsrunde zu gewinnen: Erich Irlstorfer (CSU), Mechthild Rawert (SPD), Elisabeth Scharfenberg (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) und Pia Zimmermann (DIE LINKE).

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Dr. Hanneli Döhner, Leiterin der AG ToYAC: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., www.wir-pflegen.net

Ein herzliches Dankeschön geht an die AOK Nordost, die uns einen Tagungsraum kostenfrei zur Verfügung stellt.

Sie sehen hier eines von vier Motiven unserer Kartenaktion, mit der wir mehr Aufmerksamkeit für unser Thema erreichen wollen.

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

Selbsthilfe:
030 4597 5760

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

AKTUELLE NACHRICHTEN

30. November 2022
Fachtag zur Situation pflegender Angehöriger in Schleswig-Holstein
Flensburg. Seit Einführung der Pflegeversicherung ist die häusliche Pflege das Stiefkind der Pflegepolitik. Dabei werden bundesweit über 80 Prozent...
17. November 2022
Fortgeschrittener Brustkrebs: Welche Unterstützung wünschen sich An- und Zugehörige?
Studie ermittelt Unterstützungsbedarfe, um digitale Sorgeangebote zu entwickeln  Brustkrebs betrifft oftmals nicht nur die betroffene Person ...

INFORMATIONEN / LINKS